Tag 7

Skyros 2019 · 12. Oktober 2019

Um 5 Uhr Tagwache auf Skyros. Letze Produkte für den Weihnachtsmarkt aufteilen, von Karin verabschieden und auf zum Flughafen. Kurz vor acht Uhr hebt die Propellermaschine ab und in der halben Stunde bis nach Athen haben wir eine tolle Aussicht über die Inselwelt der Ägäis. In Athen gelandet, müssen wir fast eine Stunde auf den Shuttlebus zum Hotel warten. Im Hotel angekommen, deponieren wir unser Gepäck und alle machen sich in Gruppen auf eine individuelle Besichtigung Athens auf. Das Mittagessen geniessen alle noch gemeinsam in einer Taverne unter Lauben. Einige flanieren gemütlich durch die Strassen von Athens Zentrum und gehen danach zurück ins Hotel, um sich auszuruhen oder um in der Poolbar auf dem Hoteldach die Aussicht zu geniessen und im Pool zu erfrischen. Es herrschen sommerliche Temperaturen. Elena, Melina, Nico und Simon fahren mit den berühmten Hopp-On & Hopp-Off Büssen durch Athen und lassen sich die Stadt erklären. Eine andere Gruppe hingegen gönnt sich erfrischende Drinks im Hard Rock Café Athen. Anastasia und Andrea machen gemeinsam eine Tour zu den Sehenswürdigkeiten um und in Athen: Erster Hotspot ist die Hafenwelt von Piräus. Danach gehts weiter zum Vouliagmeni See, natürliche Thermalquellen mit konstanter Wassertemperatur von 25 Grad Celsius. Die Zeit reicht nicht für ein Bad und die Fahrt geht zurück ins Zentrum von Athen zum Kallimarmaro Stadion, Austragungsort der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit und Aufbewahrungsort des olympischen Feuers. Weiter oben auf dem Lykavittos Hügel schweift der Blick über die ganze Stadt Athen auf 360 Grad. Bevor die Wachablösung vor dem griechischen Parlamentsgebäude stattfindet, reicht es noch für einen kurzen Blick auf das Hadrianstor und den Zeustempel. Die Wachablösung ist ein richtiges Schauspiel und ein Touristenmagnet.
Der Schlusspunkt der Tour ist die Akropolis. Die Zeit reicht für eine ausgiebige Besichtigung der ganzen Anlage vom Odeon des Herodes bis zum Tempel der Athene und Poseidon. Der Rückweg zum Hotel führt durch lauschige Gässchen der Altstadt an der römischen Agora vorbei. Einziger Kritikpunkt ist die Ghettoisierung bevor man das Hotel erreicht. Um 19:00 Uhr trifft sich das ganze Swiss for Greece Team zur abschliessenden Aussprache und Auswertung der Projektwoche. Danach ist die Zeit gekommen für das gemeinsame Abschlussessen in einem gemütlichen Plätzchen und das Ausklingen. Eine gelungene Woche mit vielen Eindrücken und Bereicherungen. Es war toll!

-Andrea

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.