Tag 6

Skyros 2020 · 09. Oktober 2020

Schlussspurt

Heute stehen noch kleinere Arbeiten und das Aufräumen an. Eine Gruppe ging die zusammengestellten Pakete mit den eingekauften Lebensmitteln, Hygieneartikeln usw. an Bedürftige verteilen. Michael war nochmals bei der Musikschule, da noch Kleinmaterial wie Kabel, Mikrofone und Saiten fehlten. Zwischendurch haben wir unseren Raum aufgeräumt und jenes Material, welches wir auf der Insel lassen, verstaut. Am Schluss war er leer und man merkte, dass der Abschied nahe ist. Über den Mittag sind ein paar nochmal ans Meer, denn es wird so ziemlich die letzte Gelegenheit dieses Jahr sein. Ausserdem haben wir bei Karin unsere Koffer gepackt, da uns am nächsten Morgen nicht sehr viel Zeit bleiben wird.

Später trafen wir uns um 20:00 Uhr in einer Taverne. Wir luden alle, die wir kennen und die uns geholfen haben, zum Essen ein. Es ist ein gemeinsames Essen mit ca. 25 Personen. Wir zeigten, was wir die ganze Woche erledigen konnten und was bewirkt wurde. Als Dank für die Einladung überraschten uns die Bewohner mit tradizionellen Tänzen. Zwei Personen kamen in traditionellen Kleidern vorbei. Es war ein fröhliches Miteinander und sie forderten uns alle zum Tanzen auf. Es war toll eine andere Kultur auf diese Weise kennen zu lernen. Erst um 01:00 Uhr nachts, ging der fröhliche Abend mit viel Essen, Tanz und viel Freude zu Ende. Es ist ein wunderschöner Abschluss dieser Woche. Leider müssen wir uns an diesem Abend schon von den meisten verabschieden. Alle hoffen, dass wir uns nächstes Jahr wieder sehen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sind wir bereit die Heimreise anzutretten.

-Giulia, Shannon, Michael, Ricardo

Erfreuliches Wiedersehen

Wir durften heute den älteren Herrn in seinem frisch gestrichenen Zuhause besuchen. Schon als wir ankamen strahlte er und bedankte sich unzählige Male. Die Farbe scheint ihm zu gefallen. Zum Glück hatten wir Silvia dabei, die uns alles übersetzt hat. Natürlich durfte auch ein Foto nicht fehlen. Als kleines Dankeschön erhielten wir von ihm ein Sträusschen seines Basilikum, den er zuhause angepflanzt hat. Mit etwas Glück und einem grünen Daumen wurzelt er und wir können ihn bei uns zu Hause einpflanzen und uns an dem intensiv duftenden Basilikum erfreuen. Es ist wirklich eindrücklich zu sehen, dass Menschen, die fast nichts haben, trotzdem bereit sind etwas zu geben, auch wenn sie es gar nicht müssten. Es war kein riesiger Einsatz, aber als man sein Lachen sehen konnte, wussten wir, dass wir ihm eine Freude gemacht haben. Am Nachmittag erhielten wir eine Mail von der Klassenlehrerin, deren Zimmer wir gestrichen hatten. Sie dankt uns aus tiefstem Herzen für unsere Arbeit. Der Schimmelfund wird der Elternbehörde weitergeleitet und wir können nur hoffen, dass sich etwas ändert..

-Daniela, Pascal, Manuel

Hausbesuche mit Silvia

Heute durfte ich mit Silvia die Bewohner Impfen gehen. Es ist ein sehr eindrückliches Erlebnis da mir Silvia erzählte, dass die Bewohner der Insel kaum aus ihren Häusern kommen. Durch die Krise hat sich dies natürlich verschlimmert und viele sind depressiv geworden. In Skyros leben ganze Familien in einem Haus, welches nur zwei Zimmer hat, was mich sehr schockiert. Die Bewohner sind aber unglaublich dankbar für meine Arbeit und schenkten mir ein lächeln. Ich wünschte ich könnte mehr für sie tun als sie nur zu impfen, aber es ist wenigstens ein Anfang.

-Lorena

Arbeiten für das nächste Jahr

Heute mussten wir auch unser Büro, in welchem wir die Computer bereitgemacht haben, aufräumen und wieder der Stadt übergeben. Aufgeräumt hatten wir relativ schnell. Jedoch wurde uns klar, dass wir noch viel Kleinmaterial haben und wir dieses gerne hier auf der Insel belassen möchten. So haben wir alles inventarisiert, damit wir genau wissen, was wir in Skyros haben und nächstes Jahr nicht mehr mitnehmen müssen. Ausserdem haben wir einen Teil des Materials dem Computerverantwortlichen der Stadt gegeben. Er ist nähmlich leidenschaftlicher Bastler und kann diverses Kleinmaterial wie Schrauben, Kabel usw. gut gebrauchen.

Nico ist mit Giulia vor dem Essen in der Taverne nochmals kurz hoch zum Taekwondoclub. Sie haben uns nähmlich beim ersten Besuch gesagt, dass sie mit dem nächsten Geld, welches sie bekommen einen neuen Lautsprecher für die Turnhalle kaufen würden. Wir haben also noch am selben Tag einen Lautsprecher bestellt und jetzt ihnen übergeben können. Da sie nicht wussten, dass wir das gemacht haben, war die Freude gross. Sie haben uns gesagt, dass wir jedes Jahr vorbei kommen müssten und nächstes Jahr doch gleich mittrainieren sollen.

-Simon und Nico

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments