Geschichte

Geschichte

Begonnen hat das ganze Projekt mit der Idee, jungen Menschen eine Handlungsebene zu schaffen, in der sie sich für andere einsetzen können. In diesem diakonischen Hilfsprojekt steht die Partizipation im Zentrum, Jugendliche bringen sich ein und setzen ihre Ideen um.

Die Finanzkrise (2009) schwächte einen grossen Bevölkerungsteil in vielen europäischen Ländern. Eines war Griechenland mit einer sehr hohen Verschuldung und Verarmung. Durch persönliche Kontakte konnten wir unsere erste Einsatzwoche im Herbst 2017 in Athen planen. Zehn Jugendliche halfen in einer Gassenküche mit und verteilten gesammelte Hilfsgüter. In einer Zufallsbegegnung lernten wir den Bürgermeister einer kleinen griechischen Insel kennen. Er erzählte uns von den grossen Problemen der Bevölkerung auf seiner Insel. Er lud uns ein, im kommenden Jahr 2018 unsere Hilfe auf Skyros einzusetzen.

Und so begann unsere tolle Zusammenarbeit mit einer kleinen Gruppe von engagierten Leuten der Insel und der Projektgruppe Swiss for Greece.

Um die nötigen Hilfsmittel und Reisekosten aufzubringen, sammelte die Gruppe jährlich rund Fr. 20’000.- und palettenweise Material für Kindergärten, Schulen, Spital und weitere Bedürftige. Die Finanzbeschaffung durch Sponsoren/Spender sowie Sammelanlässe sind ein wichtiger Teil des Projekts.

In den bisherigen vier Einsatzwochen 2018 – 2021 arbeiteten über 40 Jugendliche und junge Erwachsene an verschiedensten Aufgaben mit.

Ab 2020 entstand eine besondere Kombination. Mit den Firmand*innen des Firmkurses 17+ der Pfarrei Steckborn engagierten sich weitere Jugendliche im Projekt Swiss for Greece und konnten so ihr Ja zur Kirche auch handfest umsetzen.

Nächster AnlassBesuche uns in Weinfelden an der Vollmondbar. Wir verkaufen u.a. Produkte von Skyros.

Wann: 20.05.2022, ab 19 Uhr
Wo: Marktplatz Weinfelden